23. Juni 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Teambegleitung mit Aha-Effekten

Tobias Seibel / Katja Rickert – Teamdynamik entwickeln, begleiten, gestalten. Ein Workbook für Trainer, Coachs und Facilitators. managerSeminare 2019.

Wow, denke ich nachdem ich das Buch durchgeblättert habe. Das Text-Bild-Verhältnis scheint sich die Waage zu halten. Ich bin gespannt, wozu das dient. Im Vorwort der beiden Autoren erhalte ich die Erklärung: Die Visualisierungen sind nicht einfach Beiwerk. Der Nutzer des Buches kann so für sich selbst das Visualisieren erlernen. Deshalb sind zu mancher Methode zwei Vorschläge abgedruckt. Einer auf Einsteiger-, einer auf Fortgeschrittenen-Niveau. Mir gefällt das sehr gut.


Anzeige:

VOLLMAR Wissen+Kommunikation unterstützt Sie durch Beratung, Training, Coaching dabei, Ihr Wissen zu organisieren, weiter zu entwickeln, zu sichern und Gewinn bringend einzusetzen. Unsere Arbeitsweise lässt sich am besten mit ‚pragmatisch’ umschreiben; wirkungsvolle Maßnahmen sind uns wichtiger als akademische Modelle. Zur Webseite...


Teilnehmende meiner Seminare sprechen mich häufig auf die Visualisierungen an, die weit entfernt von der hier vorliegenden Professionalität sind und doch dazu beitragen, Gesagtes leichter nachvollziehen zu können. Ein Bild sagt eben mehr als tausend Worte. Doch im Zentrum des Buches steht nicht die Visualisierung, sondern die Methodenvielfalt für die unterschiedlichen Phasen und Aufgaben eines Teamtrainings bzw. der Moderation von Themen in Teams. Die Kapiteleinteilung entspricht nachvollziehbar diesem Vorhaben:

  • Workshopeinstieg
  • Erfahrungsorientierter Prozess
  • Themenorientierter Prozess
  • Prozessunterstützer
  • Workshopausstieg

Aha-Effekte

Erfreulich finde ich, dass die vorgestellten Methoden oft noch einen Aha-Effekt bei mir auslösen. Manche zählen sicherlich zu den Klassikern (Walt-Disney-Methode oder Briefbrücke), das meiste aber habe ich in dieser Form noch nicht woanders gefunden. Insgesamt werden 86 Methoden gut nachvollziehbar und strukturiert präsentiert. Dazu zählt in jedem Fall der Aufbau, ein mögliches Wording zur Einführung, Hintergründe der Methode, in der auch über Auswertungsmöglichkeiten informiert wird, Materialbedarf und Tipps aus der eigenen Erfahrung. Und eben jeweils ein bis zwei Visualisierungen fürs Flipchart.

Das Inhaltsverzeichnis leitet ausreichend gut zu den Methoden, vor allem wenn die jeweilige Einführung in den Kapiteln genutzt wird. Hier werden generell die Einsatzmöglichkeiten erläutert. Das Stichwortverzeichnis am Ende des Buches bietet zusätzliche Orientierung. Einige zusätzliche Materialien und Kopiervorlagen können online bezogen werden. Ich bin mir sicher, dass ich dieses Buch häufiger zur Hand nehmen werde, wenn ich Teams begleite.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert