16. April 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Entscheidungsbeschleuniger

PRAXIS: Eine Methode, wenn ein Team eine Entscheidung im Konsens herbeiführen möchte, aber auf langwierige und quälende Diskussionen keine Lust hat. Wichtig dabei: Sie eignet sich für Situationen, in denen zwischen zwei Möglichkeiten entschieden werden muss: Wollen wir x oder wollen wir nicht…

Das Problem bei solchen Diskussionen ist in der Regel, dass man sich oft im Kreis dreht. Die einen sind klar für Variante A (Wir investieren sofort in die neue Technologie!), die anderen klar dagegen (Wir warten erst mal ab, ob sie sich durchsetzt!), und ein Teil ist unentschlossen.

Beim Entscheidungsbeschleuniger sitzt das Team im Kreis und diskutiert das Thema. Wenn nun alle Argumente ausgetauscht sind – immer eine gute Frage: „Gibt es noch ein Argument für die eine oder andere Option, das noch nicht genannt wurde?“ – formuliert der Moderator die Kernfrage so, dass sie nur mit Ja oder Nein zu beantworten ist: „Werden wir noch in diesem Jahr in die neue Technologie Investieren?“

Diejenigen, die zustimmen, rücken jetzt ihrem Stuhl einen Meter nach hinten. Dann diskutieren diejenigen, die im Innenkreis verblieben sind, weiter bzw. fordern weitere Informationen ein. Wenn auch hier alle Argumente auf dem Tisch liegen bzw. alle Fragen beantwortet wurden, rücken diejenigen, die jetzt ihre Zustimmung geben, ebenfalls einen Meter zurück.

Wenn alle zugestimmt haben, ist der Konsens erreicht. Falls nicht, muss eine neue Frage formuliert werden, z.B.: Wollen wir lieber erst in der ersten Hälfte des nächsten Jahres in die neue Technologie investieren? Anschließend wird das Verfahren erneut durchgeführt.

(Nach Olaf Hinz: Change Maker, Vahlen 2020 S.108)

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert