24. Mai 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Umfangreiches Trainingspaket

REZENSION: Katrin Greßer / Renate Freisler – Agil und erfolgreich führen. managerSeminare 2020.

Ein komplettes Trainingskonzept mit allem, was dazu gehört. Konzipiert für drei mal zwei Seminartage, als Intensiv-Seminar auch in drei Tagen durchführbar. Das verspricht dieses digitale Angebot, und es verspricht nicht zu viel.


Anzeige:

best patterns - Die Potenzialentwickler, Ihrem starken Partner für erfolgreiche Personal- und Organisationsentwicklung. In allen unseren Veranstaltungen erhalten Teilnehmende inspirierende und praktische Impulse für Ihre persönliche berufliche Weiterentwicklung. Zur Webseite...


Das ist das erste Mal, dass ich einen solchen Trainerleitfaden als digitales Dokument bespreche, und als ich den Ordner entpackt hatte, zucke ich erst mal zurück angesichts der Menge an Dokumenten. Auf ans Werk, denke ich und blättere zunächst die 30 Seiten des Trainerleitfadens durch, der die Lernziele beschreibt, einen Überblick über die drei zweitägigen Module sowie die dreitägige Variante bietet. Sogar als Online-Variante soll das Konzept taugen, auch hierzu gibt es erste Tipps inklusive Links zu Videos. Zudem werden die Arbeitsblätter in einer Tabelle aufgeführt sowie über 300 Powerpoint-Folien angekündigt.

Sieht auf den ersten Blick ziemlich vollständig aus – enthalten ist alles, was aktuell zum Thema Agilität diskutiert wird. Die Titel der drei Teile lauten: Modul I: Agile Arbeitswelt und die Führung im Wandel, Modul II: Selbstorganisation und die Kompetenzen der Zukunft, Modul III: Mindset und konkrete agile Werkzeuge.

Die Zielgruppe

Die Zielgruppe besteht aus allen, die in agilen Organisationen eine Funktion haben, angefangen von den Führungskräften über agile Coachs, Scrum Master, Product Owner bis zu Projektmanagern. Mein erster Gedanke dazu: Hier sollen also Mitarbeiter von Unternehmen in die Welt der agilen Organisationen eingeführt werden, die noch am Anfang stehen. Dazu passt, dass ein Impulsvortrag angeboten wird, den man als Trainer auch unabhängig vom Seminar verkaufen kann. Damit starte ich und suche ihn mir aus den Dateien als erstes raus. Dabei stelle ich schon fest, wie schwer es mir fällt, mich am Rechner durch Materialien zu kämpfen statt sie als Buch vor mir zu haben. Aber das ist vermutlich eine Sache der Gewöhnung.

Der Vortrag ist stringent aufgebaut, die 30 Folien sind professionell gestaltet, auch wenn sie nach meinem Geschmack zum Teil immer noch zu viel Text enthalten. Aber das kann man als Trainer ja für seinen Geschmack anpassen. Unter jeder Folie wird die Kernbotschaft erläutert und ausreichend Informationen für den Vortrag selbst angeboten.

Der Inhalt

Ich öffne die Präsentation für Modul 1, erkenne die ersten Folien aus dem Impulsvortrag wieder, doch hier sind es 125. Ich denke: Welcher Trainer nutzt denn heute noch PowerPoint-Folien? Ich jedenfalls würde einzelne vermutlich höchstens im Online-Training einsetzen, der Fundus ist auf jeden Fall riesig. Für das 2. Modul sind es dann noch 65 Folien, für Modul 3 ganze 108, und für das dreitägige Kompaktseminar 273. 

Mir scheint es logisch zu sein, als nächstes in das PDF „Trainer-Input“ zu schauen. Ein Buch für sich, 106 Seiten, die die kompletten sechs Tage in Textform beinhalten, wobei etliche der Folien integriert sind. Ähnlich das knapp 100 Seiten umfassende Teilnehmer-Handout zum Nachlesen bzw. zum Bearbeiten einzelner Übungen.

Beim Stichwort Übungen wird es für Trainer so richtig interessant. Öffnet man eins der Module, erhält man einen detaillierten Trainingsplan in Form einer Word-Tabelle, wobei die letzte Spalte die jeweilige Übung, das Arbeitsblatt oder die Präsentation zum Anklicken enthält. Das Schöne daran: All diese Unterlagen lassen sich vom Layout her anpassen oder auch inhaltlich bearbeiten, so dass jeder Trainer dem Ganzen seinen persönlichen Stempel aufdrücken kann. Natürlich sind die Übungen zum Teil alte Bekannte, die an das Konzept „Agiles Arbeiten“ angepasst wurden, was der Sammlung aber keinen Abbruch tut.

Mit vielen Flipcharts

Zum Abschluss stöbere ich noch in den vielen Flipcharts, die handgemalt und einfach nachzubilden sind und denke mir: Mehr kann man eigentlich nicht bieten, wenn man jemandem viel Arbeit zur Vorbereitung eines klassischen Trainings abnehmen möchte. Sogar das Angebot für zukünftige Kunden, eine Zertifikat-Vorlage, ein Feedback-Bogen samt Auswertungsblatt enthält der Ordner „Trainer Vor- und Nachbereitung“. Da hat auch der Premium-Preis seine Berechtigung. Und sicher lässt sich vieles davon in einem Online-Training einsetzen, auch wenn es dafür nicht eigens entworfen erscheint und die Tipps dazu arg knapp sind. 

Für mich steht fest, dass ich in den zahlreichen Unterlagen noch häufiger herumstöbern werde, auch wenn ich selbst vermutlich kein mehrtägiges Training in Sachen Agilität mehr anbieten und durchführen werde. Aber wer weiß…

Beiträge in der Ideenfabrik:

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert