22. April 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Achtsame Mittagspause

PRAXIS: Eine einfache, aber recht wirkungsvolle Übung zum Einsatz in allen möglichen Workshop- und Trainingsformaten, in denen es um Veränderung, Umgang mit Gewohnheiten, Selbstreflexion und Wahrnehmungs- bzw. Verhaltensmuster geht – auch im Einzel-Coaching gut einzubauen.

Der Moderator bittet die Teilnehmer, einen 30minütigen Spaziergang zu unternehmen, dabei möglichst einen Weg zu wählen, der ihnen vertraut ist, den sie vielleicht sogar regelmäßig zurücklegen. Die Aufgabe lautet dabei, den Weg offen und mit anderen Augen zu betrachten. Die Fragen, die man sich dabei selbst beantwortet, könnten sein:


Anzeige:

Veränderungen gemeinsam bewusst zu gestalten und das komplexe Zusammenwirken aller Beteiligten wirksam zu verzahnen, damit sie ein Unternehmen voranbringen - dabei begleitet Gabriele Braemer mit clear entrance® seit über 20 Jahren Organisationen rund um den Globus. Mit strategischem Know how, methodischer Vielfalt und einem echten Interesse für Ihr Anliegen. Zur Webseite...


  • Was nehme ich wahr?
  • Was nehme ich bewusst anders als normalerweise wahr?
  • Was könnte sich als Metapher für die aktuelle Fragestellung eignen?

Die zweite Aufgabe lautet: „Bringen Sie aus der achtsamen Mittagspause ein Foto mit.“ Kein Problem in Zeiten, in denen jeder ein Smartphone mit sich herumträgt. In der anschließenden gemeinsamen Fotosession werden die Bilder vorgestellt und die Assoziationen, die sie hervorgerufen haben, geteilt.

(aus: Tanja Eggers: Achtsamkeit im Business-Coaching. S. 32)

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert