12. Juni 2024

Management auf den Punkt gebracht!

HR-Design

KRITIK: Nicht zum ersten Mal lesen wir, dass sich der Personaler mehr Akzeptanz und Augenhöhe wünscht. Das machen sich clevere Berater zunutze und empfehlen, sich mehr ums Design zu kümmern. Zum Beispiel das Design von Dokumenten und Formularen. Kein Witz. Die Begründung: Design ist wichtiger als der Inhalt. Wieso das?

Naja, wenn der interne Kunde den Brief seiner Personalabteilung öffnet, dann entscheidet sein limbisches System innerhalb von Millisekunden – bevor er sich dessen überhaupt bewusst ist. Wir müssen also dafür sorgen, das Unterbewusstsein der Kunden positiv zu stimmen, und das gelingt mit Design. Es „verkörpert Ästhetik und Wertigkeit. Es ist die perfekte Symbiose aus Form, Farbe, Funktion, Bedienbarkeit und Emotionalität“ (Die Macht verführerischen Designs).

Nun denn, holen Sie sich also einen Design-Berater ins Haus und erklären Ihrem Management, dass Sie ab jetzt schicke Möbel in den Empfangsbereich stellen, schöne Sitzecken anbieten und wunderbare Formulare, Charts und Anschreiben erstellen werden, damit Sie vom selbigen Management auch wahrgenommen werden. Das wird begeistert sein und die Gelder mit Freude bewilligen.

Im Ernst: Natürlich ist es richtig, dass schöne Formen unsere Wahrnehmung beeinflussen, und für Artikel in einem Verkaufsraum ist es auch vermutlich „überlebensnotwendig“, durch Design auf den ersten Blick zu überzeugen und die Aufmerksamkeit zu gewinnen. Und wenn ich Flyer verschicke mit der Absicht, etwas zu verkaufen, dann kann das Design tatsächlich im ersten Moment viel wichtiger sein als der Inhalt, weil ich ihn sonst erst gar nicht zur Kenntnis nehme.

Aber wenn ich einen Brief von meiner Personalabteilung bekomme, dann entscheidet gewiss nicht das Design darüber, ob ich ihn in die Tonne werfe oder lese. Im Gegenteil: Mal angenommen, ich ziehe ihn aus dem Umschlag und denke: „Wow, was für ein tolles Design!“ Und dann lese ich die Abmahnung und denke: „Ist zwar bitter, aber immerhin schön gestaltet. Hat man sich offensichtlich einiges kosten lassen.“ Und damit wird man Partner auf Augenhöhe?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert