23. Mai 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Ideen per Los auswählen

PRAXIS: Das klingt zunächst schräg: Statt ausgefeilter Entscheidungsverfahren werden die Ideen, die weiter verfolgt werden sollen, per Los ausgewählt.

Der ungewöhnliche Vorschlag stammt von Ulf Pillkahn, der bei Siemens für Zukunftstechniken zuständig ist. Innovationen dem Zufall überlassen?

Bei näherer Betrachtung ist der Ansatz völlig logisch. Da man nicht jede Idee weiterverfolgen kann, muss eine Auswahl getroffen werden. In der Regel werden dazu umfangreiche Verfahren und tolle Planungsinstrumente eingesetzt, mit deren Hilfe dann die beste aller Ideen entdeckt und weiterentwickelt wird. Dummerweise aber kann niemand in die Zukunft schauen, und selbst noch so ausgefeilte Verfahren können nicht dabei helfen, jede Eventualität vorherzusehen. Letztlich hängt ganz viel von Zufällen ab, ob sich eine Idee am Ende durchsetzt. Warum die Auswahl dann nicht gleich dem Zufall überlassen?

Was noch hinzukommt: Wenn viele Ideen auf dem Tisch liegen, erzeugt jedes Auswahlverfahren Verlierer, die sich missverstanden und nicht wirklich gewürdigt fühlen. Beim Losverfahren hingegen erübrigt sich jede Diskussion – die Erfahrung zeigt, dass diese Entscheidung als fair erlebt wird.

Und schließlich: Auf diese Weise kommen Ideen zum Zuge, die sonst nie eine Chance gehabt hätten, was das entsprechende Team massiv motiviert.

Eine Einschränkung gibt es: Ideen, die von vornherein als aussichtsreich angesehen bzw. als völlig abwegig erkannt werden, kommen nicht in den Lostopf. Wer weiß, vielleicht sollte man hier noch konsequenter sein…

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert