12. Juni 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Sieben New Pay Dimensionen

INSPIRATION: Die alten Entgeltmodelle passen nicht mehr in die heutige Landschaft – zumindest nicht in den Organisationen, die auf Selbstverantwortung und Teamarbeit setzen. Kleine Anmerkung am Rande: Auch in den anderen Organisationen waren sie nicht wirklich tauglich, egal, wie viel Aufwand man in Stellenbewertungssysteme und Performance Management Modelle gesteckt hat. 

Nun denken viele über „New Pay“ nach, aber was ist das eigentlich? Das „New Pay Collective“ und die Hochschule Pforzheim haben das untersucht und nennen sieben Dimensionen (New Pay ist für alle Unternehmen relevant): 

  • Fairness
  • Transparenz
  • Selbstverantwortung
  • Flexibilität
  • Wir-Denken
  • Permanent Beta

Beim letzten Punkt muss ich schmunzeln – auch die alten Modelle wurden ständig über den Haufen geworfen, ganze Abteilungen beschäftigten sich damit, sie immer wieder anzupassen. Aber vermutlich nicht so  generell in Frage gestellt und so flexibel angepasst, wie man das heute praktiziert. Zum Thema „Flexibiliät“: Hier ist weit mehr als Geld gemeint, sondern eben alles, was Mitarbeiter sich so wünschen im Gegenzug zu der Leistung, die sie erbringen. 

Und was denken die Betroffenen? Bei einer Online-Umfrage unter 418 Mitarbeitern wünschten sich die meisten Fairness (56,9%), gefolgt von Flexibilität (46%) und Transparenz (33,2%). Partizipation, Wir-Denken und Permanent Beta fielen deutlich ab, und Selbstverantwortung in Sachen Bezahlung bewerten nur 8,9% als wichtig. Bedeutet wohl, dass Teamarbeit zwar überall stark betont wird, aber in Sachen Bezahlung geht es vor allem um die individuellen Bedürfnisse. Und dass man dafür auch noch selbst verantwortlich sein soll, sieht kaum jemand so. Es sind eben Angestellte, die müssen nicht bei jedem Auftrag selbst überlegen, ob der Preis für sie in Ordnung ist. Sie verlassen sich auf das System.

Die Autoren raten dazu, diese Zahlen nicht als handlungsleitend zu betrachten, also die Themen Team-Entlohnung und Selbstverantwortung nicht zu vernachlässigen. Es ist ein Dialog sowohl über die Bedürfnisse des Einzelnen als auch die Auswirkungen auf die Organisation und ihre Zukunft notwendig, sonst sehen die Beschäftigten natürlich vorrangig die eigenen Belange.

Außerdem, so die Empfehlung, sind die Dimensionen auch für Unternehmen mit klassischen Strukturen enorm hilfreich. Soll heißen: Auch hier erwarten die Mitarbeiter zumindest Fairness, Flexibilität und Transparenz, zudem wird es ohne Mitarbeiterbeteiligung bei der Entwicklung der Modelle schwierig, die Interessen in Einklang zu bringen. Es tut sich was, und das ist gut so.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert