24. April 2024

Management auf den Punkt gebracht!

Mediationskompetenz im Unternehmen

WEBTALK: Meinungsverschiedenheiten können lästig sein, sind aber da, wo Menschen aufeinandertreffen, nicht zu vermeiden. Eher im Gegenteil – sie sorgen dafür, dass Dinge geklärt werden und können zu neuartigen Lösungen führen. Wenn sie aber zu Konflikten werden, leidet die Zusammenarbeit. Könnte es helfen, wenn in Organisationen viele Menschen die Grundlagen der Mediation beherrschen? Und selbst wenn – wie erwerben sie diese?

Ich bin vor einiger Zeit über einen Beitrag in der Zeitschrift für Konfliktmanagement gestolpert, der mich sehr beeindruckt hat (Mediationskultur). Darin erzählt eine ehemalige Abteilungsleiterin in einer größeren Wohnungsgenossenschaft, selbst ausgebildet als Mediatorin, dass es, nicht unüblich für Anbieter von Wohnraum, immer wieder zu rechtlichen Auseinandersetzungen zwischen Mietern kam. Dabei, wie kann es anders sein, wurde natürlich immer auch der Vermieter eingebunden.


Anzeige:

Menschen mögen - Gesund führen - Fehlzeiten senken: Das sind die Themen von "do care!" Meine Materialien und Ausbildungen richten sich an Profis, die mit Führungskräften arbeiten - ob im BGM, im HR oder in Training und Beratung. Zur Webseite...


Nachdem es ihr gelungen war, einen schon lange schwelenden Streit zwischen Mietern beizulegen, zeigte sich der damalige Vorstand sehr beeindruckt. Er gab ihr ein Budget mit der Aufgabe, Führungskräfte in der Kunst der Mediation unterrichten zu lassen. Das Projekt umfasste auch die Mitglieder des Vorstandes, zudem wurden alle Mitarbeiter in lösungsorientierter Kommunikation geschult.

Musterbeispiel für gelungenes Konfliktmanagement?

Die Konsequenzen waren bemerkenswert: Es gab keine anwaltlichen Auseinandersetzungen mehr, die Kundenbeschwerden wurden um 80% gesenkt, die Rechtskosten um 60 Prozent reduziert. Auch bei den Mitarbeitern tat sich einiges – abzulesen zum Beispiel am deutlich gesunkenen Krankheitsstand. Ein Musterbeispiel für gelungenes Konfliktmanagement?

Darüber unterhielt ich mich am Donnerstag, den 25.8.22 mit Andrea Köhn, Gründerin, die besagte Abteilungsleiterin, spätere Vorständin in der Genossenschaft und heute Inhaberin und Leiterin der Andrea Köhn Mindshift Coaching Akademie

Fragen, die wir beantwortet haben: 

  • Wie überzeugt man ein Management, in Mediationsausbildung der Führungskräfte zu investieren?
  • Lässt sich das Vorgehen auch auf andere Branchen übertragen?
  • Wie kann man sich Schulungen in lösungsorientierter Kommunikation vorstellen?
  • Woran erkennt man die Auswirkungen der Maßnahmen im betrieblichen Alltag?
  • Lässt sich der Nutzen solcher Maßnahmen konkret berechnen?
  • Welche Empfehlungen lassen sich aus den Erfahrungen ableiten?

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert